Hier ist sie: Meine "Ecke der Schande". Mein Platz, an den ich jedes Mal meinen Kugelgrill oder meinen Meateor Helios rolle und dann grille. Das soll sich jetzt ändern.

[Ich habe diesen Beitrag mit “Werbung" markiert, da ich Verlinkungen im Text habe, die auf die Produkte zielen, die ich in meiner Küche einbaue. Ich habe aber alles selber gekauft. Auch sind es keine Affiliate-Links]
Da das Grillen und "draußen Kochen" einen großen Platz in meinem Leben eingenommen hat, kann ich es kaum noch ertragen jedes mal in diese Ecke zu gehen, sie jedes Mal vorher zu fegen, anschließend keinen richtigen Platz zum Abstellen von Zutaten oder Gewürzen zu haben oder geschweige denn etwas auf einer Arbeitsfläche anzuschneiden oder ähnliches. 
Nachdem ich mit einem GaLa-Bauern über die Neugestaltung der Terrasse gesprochen hatte, ergab sich, dass das Projekt wohl nicht vor Frühling 2019 startet. Das habe ich zunächst akzeptiert, aber dann doch entschieden, dass mir das zu lange dauert. 
Also wird halt erstmal nicht gemauert, verputzt etc. Oder erst später. Die Planung ergab, dass es eine Holzkonstruktion werden soll. Wenn dann irgendwann eine neue Terrasse kommt, kann man die Küche dann mit wenig Aufwand zur Seite stellen und später wieder an diese oder eine andere Stelle zurückstellen.

Aber was soll alles in meine 2m x 2m L-Form Küche?
Da die Ecke schon etwas knapp bemessen ist, galt es nun zu klären, was ich alles in meiner Outdoorküche haben möchte. Die Wahl fiel auf folgende Dinge:

- Einbau-Gasgrill
- Arbeitsflächen aus Stein/Fliesen
- Unterschränke mit Türen
- 1 Pizzaofen

Als nächstes wurde dann alles mal grob skizziert, wie es aussehen könnte. Ich bin wahrlich kein Bauzeichner, aber für meine Zwecke hat es bisher immer gereicht. So habe ich schon eine Brennholzhütte mit Pfannendach und unsere Gartenhütte konstruiert.



So kamen die ersten Ideen für die Küche. Darin war noch vorgesehen, dass ich meinen Kugelgrill immer nach Bedarf in eine bestimmt Nische reinrollen kann und dann wieder in die Hütte bring, damit er nicht im Regen steht. Auch sollte der Pizzaofen direkt eingemauert werden und auch der Mini-Kamado hatte seinen festen, eingelassenen Platz. Dazu hatte ich eine komplette Seite als Arbeitsfläche eingeplant.
In der weiteren Planung mit der Entscheidung einen Einbau-Gasgrill anzuschaffen, änderte sich dann aber alles.

Die fertige Skizze:

Nachdem ich mich für einen relativ großen Einbau-Gasgrill entschieden hatte, musste die Planung dann wieder komplett geändert werden. Die Wahl fiel auf den Maxim 4B von Maxim, den ich bei GrillFürst gefunden habe.
Da ich kein Dach über der Küche habe, bzw. nur einen Dachüberstand auf der einen Seite, muss der Gasgrill nun in den halbtrockenen Bereich, wo vorher die Arbeitsfläche vorgesehen war, eingelassen werden. Daneben bleiben jetzt jeweils etwa 30 cm Platz, um wenigstens beim Grillen die Zange abzulegen oder sich etwas bereit zu stellen.
Die Arbeitsfläche ist jetzt der andere Teil der L-Form. Der Pizzaofen wird auch nicht direkt eingemauert, sondern wird erstmal auf "Stelzen" daneben gestellt.
Ich habe mich für den "Le Rond" von Ramster entschieden, den ich erst daneben stelle und evtl. später noch nachträglich einmauern kann.
Und so startet das Projekt jetzt. Der Grill ist inzwischen angekommen und sieht einfach riesig aus. Ich habe eine kleine 3D- Zeichnung gemacht!
(Der Zeitraffer ist evtl. mit manchen Browsern nicht sichtbar).



Ich freue mich jetzt auf die Detailplanung, mit Mengenberechnungen, Auswahl von Fliesen für die Arbeitsplatte etc. Wenn alles gut läuft, bauen wir die Küche am 9.8 zumindest grundlegend schon mal auf.
Seid gespannt.