[Werbung] Dönerspieß vom Grill

Eines der beliebtesten Fastfoodgerichte in Deutschland ist der Döner. Den bekommt man meist an jeder Ecke, aber ich habe mich gefragt, warum sollte man sich nicht mal einen zuhause selber auf dem Grill machen.



Zutaten für 4 Personen (2 Spieße):
600 g Kalbsfleisch oder Schweinenacken
300 g Rinderhack

Gyrosgewürz (ihr benötigt einen Mörser):
- 1 EL Kreuzkümmel (am besten ungemahlen)
- 1 El Thymian
- 1 El Rosmarin
- 1/2 El Knoblauchpulver
- 2 El Paprika edelsüß
- 1 El grobes Meersalz
- 1 TL schwarzen Pfeffer
- ein bisschen Chili (wenn man es etwas schärfer mag)
als Alternative: euer Lieblings-Gyrosgewürz

1 große Kartoffel
2 rote Zwiebeln
ein Schuss Öl
1 großer Holzspieß von Rawford

Eure Lieblings-Dönerzutaten, wie z.B. Salat, Rotkohl, Gurken, Tomaten, frische Zwiebel, Feta etc.

Knoblauchsoße:
250 g Joghurt
1/4 geriebene Gurke ohne Kerne
1 Knoblauchzehe
Salz & Pfeffer
etwas Zucker

Dürüm-Fladen (4 Stück):
400 g Mehl
200 ml Wasser
etwas Olivenöl
1/2 TL Salz

Aufwand: etwa 3 Stunden
Besondere Utensilien: Mörser, lange Holzspieße

Dieses Rezept ist zusammen mit "Rawford" entwickelt worden und deshalb als Werbung markiert.

Natürlich klingt es erstmal etwas kompliziert, weil einem der Dönerspieß und auch die Rotisserie fehlt. Aber mit einem kleinen Trick kann man sich behelfen. Mir haben die extra langen Holzspieße von Rawford den Anstoß gegeben das Rezept auszuprobieren. Und es hat super geklappt.
Hier also mein Rezept für euren eigenen Dönerspieß vom Grill.

Als erstes bereitet ihr das Gyros-Gewürz zu. Die Zutaten sollten möglichst getrocknet, aber umgemahlen vorliegen. Das gilt vor allem für den Kreuzkümmel, aber auch Thymian, Rosmarin, das Salz und auch der Pfeffer haben ein ganz besonderes Aroma und schmecken viel intensiver, wenn sie erst im Mörser zerstoßen werden. Den Knoblauch könnt ihr theoretisch auch frisch dazugeben, ich habe mich für Pulver entschieden, weil es sich in dem Gewürz besser vermischt und nicht nur hier und da ein paar Stückchen auftauchen. Außerdem wollte ich das Gewürz möglichst trocken halten.
Gebt also zunächst alle groben Zutaten in einen Mörser und bearbeitet sie mit dem Stößel bis alles fein und gut durchmischt ist. Dann könnt ihr die feinen Pulver hinzu geben und nochmal alles durchrühren. Es sollte jetzt schon ziemlich intensiv nach Gyros und vor allem Kreuzkümmel riechen.
Schneidet anschließend noch die Zwiebeln in dünne, halbe Ringe.



Jetzt schneidet ihr das Kalbsfleisch in dünne Scheiben, legt es in eine Schüssel und gebt etwa 2/3 des Gewürzes, die Zwiebeln und das Öl dazu. Wenn ihr das Fleisch jetzt durchmischt, empfehle ich euch Einmalhandschuhe zu tragen. Eigentlich bin ich kein Fan davon, aber bei Gyrosgewürz dauert es teilweise Tage, bis der Geruch aus der Haut verschwindet.
Das restliche Drittel des Gewürzes gebt ihr nun zum Hackfleisch und mischt auch das einmal richtig durch. Lasst beides etwa 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen.



In der Zwischenzeit könnt ihr nun die Joghurtsoße anrühren, damit auch sie ordentlich durchziehen kann.
Dazu einfach den Knoblauch fein würfeln, die entkernte Gurke fein reiben und beides zum Joghurt geben. Nun noch mit Pfeffer, Salz und etwas Zucker abschmecken. Stellt sie auch in den Kühlschrank.

Bereitet jetzt den Teig für die Dürümfladen vor. Dazu gebt ihr Mehl, Salz und Öl in eine Rührschüssel. Am besten nutzt ihr eine Küchenmaschine. Dann gebt ihr langsam nach und nach unter Rühren das Wasser hinzu bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.
Falls der Teig noch zu trocken ist und sich nicht ganz verbindet, gebt noch etwas mehr Wasser dazu- ist er zu feucht, knetet noch etwas Mehl ein.
Deckt die Schüssel nun ab und lasst den Teig stehen. Ihn brauchen wir erst ganz zum Schluss.

Etwa 1,5 Stunden bevor ihr essen möchtet, bereitet ihr den Grill für indirekte Hitze vor. Als Alternative könnt ihr auch den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Nun halbiert ihr die Kartoffeln und legt beide Hälften auf die Schnittfläche vor euch.
Schneidet den Grillspieß von Rawforf in etwa 20 cm große Teile und steckt sie senkrecht in die Kartoffelhälften.
Jetzt stapelt ihr abwechselnd das Kalbsfleisch und das Hackfleisch auf den Spieß, wie beim richtigen Dönerspieß. Zwischendurch immer wieder gut von oben festdrücken. Fertig sind die Dönerspieße.



Legt nun eine Grillmatte * auf euren Grill oder den Backofen und stellt sie darauf. Sie müssen jetzt etwa eine Stunden garen.



Nach einer halben Stunde fangt ihr an die Fladen zuzubereiten. Dazu teilt ihr den Teig in 4 gleichgroße Teile und formt sie zu Kugeln. Dann rollt ihr sie auf eine bemehlten Fläche mit einem Nudelholz ganz flach und rund aus.
Heizt dann eine Pfanne vor. Sie sollte gut beschichtet sein, und ihr braucht auch kein Öl oder Fett für die Fladen.
Wenn die Pfanne heiß ist, gebt immer einen Fladen in die Pfanne und backt ihn etwa 1,5 - 2 Minuten von jeder Seite an, bis er Blasen geworfen hat und ein paar braune Stellen hat. So verfahrt ihr mit allen 4 Fladen.



Wenn die Spieße gar sind, könnt ihr nun euren Döner zusammenbauen. Dazu belegt ihr den Fladen mit euren Liebelings-Dönerzutaten. Ich stehe ja besonders auf Rotkohl und Feta in meinem Döner. Dann schneidet ihr mit einem scharfen Messer euer Gyrosfleisch von oben nach unten vom Spieß und legt es auch auf den Dönerfladen.
Anschließend gebt ihr noch 2 - 3 Löffel der Knoblauchsoße hinzu und rollt den Döner ein.
Lasst es euch schmecken.



*Affilliate Link