Gyrostasche mit angebratenem Gemüse

Mein Rezept im August für die Initiative „1000 gute Gründe“ ist diese Gyrostasche mit angebratenem Gemüse. Der wohl berühmteste Kebapladen in Deutschland ist damit bekannt geworden und auch eine Dönerkette nutzt diese leckere Kombination für ihre Gyrostaschen. 

Zutaten Gyrostasche mit angebrantenem Gemüse
Zutaten für 4 Portionen:

Gyrosgewürz:
3 TL Oregano, gerebelt
2 TL Thymian
1 TL Salz
1 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
3 TL Paprikapulver (mild)
1 TL Majoran gerebelt
1 TL Zucker
1 TL Zwiebeln, granuliert
1 TL Knoblauch, granuliert
1 TL Rosmarin, gemahlen
1 TL Korianderpulver
1 TL Kreuzkümmel (Cumin), gemahlen
0,5 TL Chilipulver

wahlweise ca. 6 EL fertiges Gyrosgewürz nutzen

Für das Gyros:
800 g Schweinenacken
250 g griechischen Joghurt
80 ml Rapsöl
4 kleine Fladenbrote (oder 1 großes Fladenbrot, geviertelt)
1 Speisezwiebel (für die Zubereitung auf der Rotisserie)

Für das angebratene Gemüse:
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
2 rote zwiebeln
1 kleine Zucchini
1 EL Herbe de Provence
Salz
Pfeffer

Weitere Zutaten:
1 Eisbergsalat
1 Gurke
1 rote Zwiebel
Tzaziki

Wer eine Rotisserie besitzt, sollte diese nutzen, um auch das richtig Gyrosfeeling zu bekommen. Das Rezept kann aber auch mit einer Pfanne am Herd umgesetzt werden.

Zubereitung:
Am besten 24 Stunden vor der eigentlichen Zubereitung starten und das Gyros vorbereiten. Dafür den Nacken in dünnen Scheiben schneiden und in eine passende Schüssel geben. Ich habe das Gyros auf meinem Gasgrill mit der Rotisserie zubereitet. Wenn das Gyros in einer Pfanne zubereitet wird, das Fleisch einfach in dünne Scheiben wie Geschnetzeltes schneiden.
Dann das Gyrosgewürz zusammen mischen. Dafür alle Zutaten in einen Mörser oder kleinen Mixer geben und gut zerkleinern. Wem das zu aufwendig ist, kann auch fertiges Gyrosgewürz kaufen und etwa 6 EL davon verwenden.
Den griechischen Jogurt dazugeben zusammen mit dem Fleisch und dem Gewürz vermengen bis alles komplett mit der Mischung benetzt ist. Dafür am besten Handschuhe oder einen Löffel verwenden, da der Geruch von Gyrosgewürz sonst sehr lange an den Händen bleibt. Dann mit Frischhaltefolie abdecken und für 24 Stunden in den Kühlschrank geben.
Etwa 2 Stunden bevor gegessen wird, das Gyros aus dem Kühlschrank nehmen. Für die Zubereitung auf der Rotisserie zunächst eine Speisezwiebel halbieren und eine Hälfte als erstes auf den Stab schieben. Dann die einzelnen Scheiben nach und nach nachschieben und mit der anderen Zwiebelhälfte abschließen. Gut zusammendrücken.
Jetzt den Stab mit dem Gyros in die Halterung einhängen und etwa 1,5 bis 2 Stunden drehen lassen bis das Gyros außen schön braun und kross ist. In der Pfanne braucht das Gyros etwa 15 Minuten.
Für das angebratene Gemüse die Paprikas halbieren, die Kerne und das Gehäuse entfernen und dann grob würfeln. Die Zwiebeln schälen, vierteln und in die einzelnen Schichten zerlegen. Die Zucchini längs halbieren und die einzelnen Hälften in dünne Scheiben schneiden. Alles zusammen etwa 10 Minuten in einer Pfanne anbraten und anschließend mit Salz, Pfeffer und Herbe de Provence abschmecken.
Jetzt die Gyrostasche zusammenbauen.
Dafür die Fladenbrote aufschneiden und von innen mit Tzaziki beschmieren. Den Eisbergsalat und die Gurke in dünne Scheiben schneiden und die Unterseite damit belegen. Dann das fertige Gyros von der Rotisserie runterschneiden und in die Taschen geben.
Anschließend das gebratene Gemüse dazu und nochmal mit Tzaziki und dünnen frischen Zwiebelringen belegen.
Besser kann der Dönerabend nicht werden. Lasst es euch schmecken.