Kürbisnudeln mit Parmesan und Kürbiskernen

Was passt besser zum heutigen Weltnudeltag im Oktober als – genau, Kürbis! Wir haben ja im Moment unendlich viele im Angebot. Für dieses vegetarische Rezept habe ich den Hokkaidokürbis gewählt.

Zutaten für 2 Portionen:
einen halben Kürbis, am besten einen mittelgroßen Hokkaido
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
100 g Sahne
etwa 50 g Kürbiskerne
etwas geriebenen Parmesankäse
250 g Nudeln
Salz und Pfeffer
Thymian (1 Zweig frisch oder ein TL trocken)

Aufwand: 30 Minuten
Besondere Utensilien: /

Ich empfehle Hokkaido, der ist erstens schmackhaft, zweitens nicht so groß, dass man unendlich viel übrig behält und drittens man muss ihn nicht schälen. Allerdings: für dieses Rezept empfehle ich ihnwegen der Garzeiten trotzdem zu schälen.
Grundsätzlich nutze ich für die Verarbeitung von Kürbissen ein großes Brett oder eine größere Arbeitsplatte und ein scharfes, großes Messer mit breiter Klinge. Schälen lässt er sich ganz gut, wenn man zunächst Spalten rausschneidet und erst dann die Schale entfernt. Auf geht’s.

Teilt den Kürbis mit einem großen Messer in zwei Hälften. Dann holt ihr mit einem Esslöffel die Kerne heraus und legt sie zur Seite. . Die könnt ihr noch weiterverwenden Schält dann die geschnittenen Spalten und würfelt sie in 1-2 cm-Stücke. Die werden dann in Öl angebraten bis sie weich sind. Gebt die gewürfelten Zwiebeln und Knoblauchzehen hinzu und lasst sie glasig werden.
Die Nudeln könnt ihr parallel al dente kochen und abgießen.
Zurück zum Kürbis: gebt den Thymian und die Sahne hinzu, diese Masse püriert ihr zu einer sämigen Soße. Schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab.
RRöstet jetzt die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett an. Ihr könnt die aus dem Kürbis nehmen, was zugegeben eine matschige Frickelei ist, oder ihr nehmt einfach eine Packung Kerne. Bevor sie angeröstet werden können, bringt man bei 180 Grad Backofentemperatur die Schale in 5 Minuten zum Platzen, sodass sie leicht entfernt werden kann.

Mein Tipp: trocknet das Innere des Kürbis auf der Heizung, dann lassen sich die Kerne leicht entfernen und ihr könnt sie bei nächsten Mal benutzen.

So, fast fertig: die abgetropften Nudeln gebt ihr zu der Soße in die Pfanne, hebt alles unter und füllt es auf Teller. Mit gehobelten Parmesan und Kürbiskernen dekoriert wird der Gaumenschmaus auch zur Augenweide.
Guten Appetit!