Besuch beim Hof Holtrup in Senden

140

Schon seit einigen Jahren beschäftige ich mich mit der Thematik „Regionale Fleischerzeugung“, im Speziellen rund um Münster. Ich habe schon einige Höfe besucht und auch auf unserem berühmten Wochenmarkt in Münster gute Quellen für Rind-, Schweine- und Geflügelfleisch aufgetan. Auch in wirklich direkter Nähe habe ich einen Metzger, der mit seinem Wagen einmal die Woche gegenüber vom Discounter parkt und seine selbsterzeugten Fleischwaren verkauft.

Umso mehr habe ich mich gefreut, dass die Initiative „Mag doch jeder“ auf mich zugekommen ist und mich gefragt hat, ob ich für sie als „Botschafter“ rund um das Thema berichten möchte. So entstand der Kontakt zum Hof Holtrup in Senden bei Münster.

Black Angus Kalb beim Hof Holtrup in Senden auf der Weide

Der Hof Holtrup

So ergab sich der Besuch bei Elmar Lintel-Höping auf dem Hof Holtrup. Er ist in vierter Generation der Pächter des Hofes. Die Geschichte des Hofes lässt sich bis 1463 zurückverfolgen. Wahnsinn.

Über Instagram war mir der Hof mit seinen „Black Angus“ Rindern schon ein Begriff und ein befreundeter BBQ-Kumpel war dort schon Stammkunde. Ein großartiger Zufall so den Hof endlich zu besuchen.

Sehr freundlich wurde ich von Elmar Lintel-Höping auf dem Hof empfangen.

Auto Hof Holtrup in Senden

Black Angus Rinder

Die Familie Lintel-Höping bewirtschaftet den Hof nicht nur mit den speziellen „Black Angus“ Rindern, sondern auch mit „Simmentaler Fleckvieh“. Etwa 500 Rinder leben auf dem Hof, davon ca. 380 Black Angus Rinder. Etwa 2/3 des Bestandes. 

Das Black Angus Rind zeichnet sich durch eine tolle Marmorierung aus. Dafür wird intramuskulär Fett eingespeichert, was die herkömmlichen Rinder aufgrund der Züchtung und auch des jungen Schlachtalters nicht erreichen. Deswegen ist das Fleisch zarter und vor allem geschmackvoller.

Eine weitere Besonderheit der Rinder ist, dass sie hornlos sind. Die Rasse kommt ursprünglich aus Ostschottland und wurden nach der Council Area “Angus” benannt. Der Begriff “Black” ist selbsterklärend, wenn man die schönen Tiere sieht.

Black Angus Rinder im Freiluftstall auf dem Hof Holtrup in Senden

Das Futter

Das Futter für die Rinder wird größtenteils um den Hof herum selber angebaut. Dabei wird auf Biodiversität, eine gute Fruchtfolge und nur eine minimal Bearbeitung des Bodens geachtet, um möglichst umweltfreundlich anzubauen. Als Proteinquelle im Futter wird auf die Ackerbohne gesetzt, um keine Sojabohnen importieren zu müssen. 

Es wird vor Ort frisch zusammengemischt und verfüttert. Ein wichtiger Teil dabei ist Stroh, das die Pansenaktivität der Rindern anregt.

Die „Black Angus“ Rinder werden im Sommer nach Möglichkeit auch auf der Weide gehalten und haben ein höheres Schlachtalter, als herkömmliche Rinder. 

Futter für die Black Angus Rinder auf dem Hof Holtrup in Senden

Regionale Fleischvermarktung

Das Fleisch wird freitags von 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 – 14 Uhr im hofeigenen Laden direkt verkauft. Vorbestellen oder vorher anzurufen lohnt sich.

Auslage mit Fleisch vom Hofladen auf dem Hof Holtrup in Senden

Neu auf dem Hof Holtrup ist ein Container mit der „Regio Box“, aus der rund um die Uhr Waren “gezogen” werden können. Dort gibt es nicht nur Fleisch-und Wurstwaren, sondern auch regionales Eis (im Sommer) und Nudeln, die mit den Eiern des Hofes hergestellt wurden.

Der Regiomat vom Hof Holtrup In Senden

Auch in den umliegenden Lebensmittelgeschäften liegt das Fleisch aus. So kann dort auch regionales Fleisch gekauft werden.

Ich durfte vor einiger Zeit schon ein leckeres „Dry Aged Entrecote“  probieren als ich für „Mag doch jeder“ einen Steak Ratgeber geschrieben habe.

Für mich war es wieder eine tolle Erfahrung mehr über den Hof erfahren zu können. Wer nun auch neugierig ist, kann sich Samstags für eine Hofführung anmelden, die der Elmar persönlich durchführt. Wirklich sehr interessant.

Hofführungen auf dem Hof Holtrup in Senden

Schaut auch mal auf der Webseite vorbei: www.hof-holtrup.de

Danke für den tollen Tag auf dem Hof Holtrup.

Ich habe bei dieser Gelegenheit ein Black Angus Tafelspitz mitgenommen und ein herbstliches Rezept mit Äpfeln und Birnen draus entwickelt.

Dieses findet ihr hier:

Tafelspitz vom Black Angus Rind mit Äpfel und Birnen Soße Rezept

Tafelspitz mit Äpfeln und Birnen

Bei dieser herbstlichen Zubereitung von Tafelspitz bekomt eine süße Note durch Äpfel und Birnen in der Soße. Die Beilage Kartoffeln wird direkt mitgegart.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 1 Std. 20 Min.
Gericht Fleisch, Hauptgericht, Westfälisch
Land & Region Deutsch
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 1 – 1,2 kg Tafelspitz geht auch mit anderem Bratenfleisch
  • 1 EL Pflanzenfett oder Rapsöl
  • 3 Zwiebeln
  • ca. 500 g Kartoffeln
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 2 Birnen
  • 2 Äpfel
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 EL Zucker
  • 3 EL Wasser
  • 1 gehäufter EL Speisestärke
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Zunächst die Zwiebeln schälen und halbieren. Die Kartoffeln waschen und in Spalten schneiden. Das Fleisch rundherum trockentupfen und bereit stellen.
    Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Einen ofenfesten Bräter mit dem Fett oder Öl auf dem Herd erhitzen. Die Zwiebeln auf die Schnittfläche hineinlegen und anbraten. Nach etwa 5 Minuten den Tafelspitz hinzugeben und von beiden Seiten scharf anbraten. Zwischendurch etwas Salz hinzugeben.
  • Anschließend die Kartoffelspalten hinzugeben und alles mit der Gemüsebrühe aufgießen. Den Bräter mit dem Deckel verschließen und in den Backofen stellen. Für ca. 90 Minuten garen bis zu einer Kerntemperatur von etwa 80 Grad.
  • Dann die Äpfel und Birne entkernen und in dünne Spalten schneiden. In einer Pfanne Öl erhitzen und die Apfel- und Birnenspalten dazugeben. Den Zucker darübergeben und unterrühren. Für etwa 5 Minuten karamellisieren lassen. 
  • Den Bräter aus dem Ofen nehmen und wieder auf den Herd stellen. Den Tafelspitz herausnehmen und auf ein Brett legen. 
  • Wasser und Speisestärke in einem Glas mischen und in die Soße gießen. Nochmal einmal aufkochen zum Andicken. Sollte die Soße noch nicht dick genug sein, diesen Schritt einfach wiederholen.
  • Das Fleisch in ca. 1 cm dicke Stücke schneiden und wieder zurück in die Soße geben. Noch einmal aufkochen und anschließend servieren.
    Guten Appetit.
Keyword Apfel, Birne, fleischalternative, Gemüse, Herbstküche, Kartoffeln, Nudelsoße, Sonntagsbraten, Tafelspitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezeptbewertung




Close
Felix`Kochbook © Copyright 2021. All rights reserved.
Close