Südfrankreich im Glas und auf dem Teller: Pays d’Oc IGP Weine mit passenden Rezepten

959

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein großer Kenner von der französischen Sprache bin. Nicht. Ich hatte 8 Jahre Latein und habe nie französisch gelernt. Deswegen fällt es mir zwar schwer den Namen dieser Pays d’Oc IGP Weine auszusprechen, aber merken werde ich mir den Namen auf jeden Fall, denn bei Wein geht es ja eher ums Gefühl und vor allem um den Geschmack.

Ich habe also drei Pays d’Oc IGP Weine zuhause probiert und sie mit leckeren Rezepten kombiniert. Aber erstmal ein paar Infos zu Pays d’Oc IGP.

Über Pays d’Oc IPG 

Das Besondere an den Pays d’Oc Weinen ist, dass eine große Auswahl an Rebsorten zur Verfügung steht und sich dadurch eine riesige Vielfalt an Weinen ergibt.

Generell gilt: Das europäische Label IGP (Indication Géographique Protégée) steht für: Geschützte geographische Herkunft. Produkte, die es tragen stammen zu 100% aus einer bestimmten Region.

In der größten IGP Anbaufläche Frankreichs werden insgesamt 58 verschiedene Rebsorten angebaut. Diese sind auch größtenteils direkt auf dem Etikett der Flaschen zu finden. 90% der produzierten Weine sind sortenrein, das heißt, dass sie zu 85% aus nur einer Rebsorte bestehen. Genau aus dem Grund ist Pays d’Oc IGP auch vor allem für sortenreine Weine bekannt, während Südfrankreich generell eher für Cuvées steht.

Das Pays d’Oc erstreckt sich über die 4 Departements Gard, Hérault, Aude, und Pyrénées Orientales an 200 km Mittelmeerküste. Nahe der Küste beeinflusst das Mittelmeer die Weine am meisten. Dort sind die Böden eher sandig und kalkreich und es entstehen dort leichte und fruchtige Weine.

Weiter ins Inland erheben sich Berghänge und Hügel mit den ersten Weinterrassen, deren Böden kalkig, tonig sind oder auch aus Sandstein oder Kies bestehen. 

Im Westen, Richtung der Pyrenäen, sind die Böden aus Schiefer oder auch Granit. Dieser feste Boden sorgt für dichte Strukturen und naturwürzige Aromen.

Bei den Rosés ist das besondere, dass sie aus bis zu 27 verschiedenen Rebsorten hergestellt werden können. Bei Rotweinen sind 23 und bei den Weißweinen sogar 28 Rebsorten. Mit 3 Millionen Hektolitern werden am meisten Rotweine produziert.

Produziert werden die Weine von ca. 1000 unabhängigen Winzern und 160 Genossenschaften. Sie produzieren über 6,8 Millionen Hektoliter, was in etwa 910 Millionen Flaschen ergibt. Eine unglaubliche Anzahl, von der jede vierte Flasche nach Deutschland geht. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass man schon mal einen Pays d’Oc IGP Wein getrunken hat, ohne es registriert zu haben.

Pays d'Oc

Nach und nach stellen viele der Winzer auf Bioanbau um. Inzwischen sind es 22.000 Hektar, auf denen biozertifizierte Weine beackert werden. Auch sonst steht der Umweltschutz und die Nachhaltigkeit sehr im Vordergrund im Pays d’Oc. Dabei geht es z.B. um Reduzierung von Verpackungsmaterial, nachhaltige Bewirtschaftung und Kontrolle der Ressourcen. Aber auch die Verbesserung der Arbeitsplätze und die Aufwertung der Region als Ganzes sind ein dauerhaftes Anliegen.

Das Konzept „Liberty of Style“ der Pays d’Oc IGP steht für das große Rebsortenreichtum und die Möglichkeiten für die Winzer, die sich daraus ergeben. Neben eher unbekannteren Rebsorten werden auch die berühmten Sorten wie Merlot, Carbernet Sauvignon oder auch Chardonnay angebaut. 

Ich habe einen Rotwein, einen Weißwein und einen Roséwein probiert. 

Foodpairing mit Pays d’Oc IGP Weinen

Ich habe zuhause 3 Weine genossen und mit 3 Rezepten gepaart. Diese sind weiter unten auf der Seite zu finden.

Zunächst gab es den sortenreinen Merlot „Camas“ von Anne de Joyeuse. Merlot schmeckt intensiv nach reifen Früchten und hat eine leicht pfeffrige Note. Diese Rebsorte wird bei süffigen Rotweinen und Rosès verwendet und hat bei besonders hochwertigen Weinen auch ein schönes Reifepotenzial.
Durch seinen intensiven Geschmack und leichte Säure sehr gut zu rotem Fleisch. Im Abgang erinnert der Wein an schwarze Johannisbeere.

Ich habe mich beim Pairing für Rehrücken auf einem Pilzragout mit Balsamico entschieden. Angebratene Pilze sind pures Umami und das Ragout gibt so dem mageren Rehfleisch einen super Geschmack. Der Merlot sollte bei 14 °C dazu gereicht werden.

Pays d'Oc

Als zweiten Wein hatte ich den Rosé „La Gazelle“ von Domaine Le Yeuses. Neben der schönen Farbe beeindruckt er mit Aromen von Erdbeeren und Walbeeren. 

Er passt somit hervorragend in den Sommer und so sollte auch das Gericht sein. Deshalb habe ich einen Salat mit Melone und einem Garnelenspieß dazu gemacht. Der Rosé hat eine tolle Farbe und ist aus den Rebsorten Syrah und Grenache Noir zusammengesetzt. Herausstechende Aromen beim Grenache Noir sind Brombeeren und Feigen. Diese Rebsorte kommt eigentlich aus Spanien und liebt Sonne und Trockenheit. Die Rebsorte Syrah sorgt in Rosès hauptsächlich für den Geschmack von Waldbeeren.

Pays d'Oc

Der dritte Wein ist der sortenreine Sauvignon Blanc von Domaine de Valensac mit Aromen von Grapefruit, Limette oder auch Cassis. Seine optimale Trinktemperatur liegt bei 10 bis 12 °C, deswegen habe ich ihn auch mit einem Gericht kombiniert, was mich an warme Abende am Mittelmeer erinnert, die ich mit meiner Frau vor Jahren verbracht habe. Sie hat dort Moule Frittes gegessen, also habe ich Miesmuscheln gekocht. Auch bei der Zubereitung der Muscheln habe ich den Sauvignon Blanc verwendet, da er durch seine schöne Säure die perfekte Frische für den Sud mitbringt. 

Pays d'Oc

Die Rezepte findet ihr weiter unten und weitere Infos über Pays d’Oc IGP gibt es auf der deutschen Webseite. https://www.paysdoc-wines.com/?lang=de

Ein besonderer Spaß wäre es vermutlich gewesen, wenn ich diesen Text mit den vielen französischen Namen und Begriffen vorlesen müsste. 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und dem Genuss der Weine.

Rehrücken auf Pilzragout mit Camas Merlot Rotwein Pays d'Oc IGP

Rehrücken auf Pilzragout

Ich habe mich beim Pairing für Rehrücken auf einem Pilzragout mit Balsamico entschieden. Dies harmoniert sehr gut zusammen. Angebratene Pilze sind pures Umami und das Ragout gibt so dem mageren Rehfleisch einen super Geschmack.
Bisher keine Bewertung
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Fleisch, Hauptgericht, Weinpairing
Land & Region Deutsch, Französisch
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 2 Rehrücken filets
  • 200 g braune Champignons
  • 200 g Kräuterseitlinge
  • 50 g Buchenpilze Alternativ nur mit Champignons umsetzen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 2 EL Balsamicoreduktion oder 6 EL dunklen Balsamicoessig
  • 100 ml Sahne
  • 2 Zweige Thymian
  • 1/2 TL geräucherte Paprika
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Zunächst die Rehrückenfilets von möglichen Sehnen und der Silberhaut befreien. Dann etwas salzen und zur Seite stellen.
  • Die Pilze von Erde und unschönen Stellen befreien und in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
  • Eine Pfanne auf dem Grill erhitzen und den Ofen auf 120 °C vorheizen. Die beiden Rehrückenfilets mit etwas Öl rundherum anbraten und dann in den Ofen stellen.
  • In einer weiteren Pfanne bei mittlerer Hitze zunächst die Pilze ohne Öl anbraten, bis sie kein Wasser mehr verlieren. Dann Zwiebel-, Knoblauchwürfel und etwas Öl dazugeben und für weitere 2 Minuten anbraten. Dann die Balsamicoreduktion dazugeben und sofort mit der Sahne aufgießen. Den Thymian in die Soße legen, mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver abschmecken und für etwa 5 Minuten einkochen.
  • Das Ragout auf 2 Teller verteilen, die Rehrückenfilets aus dem Ofen nehmen und in Tranchen schneiden. Mit etwas frischem Thymian garnieren und servieren. Dazu passt der Camas Merlot.
Keyword Merlot, Pays d’Oc IPG, Pilze, Ragout, Rehrücken

Rezept: Salat mit Melone und Garnelenspieß

Sommersalat mit Melone und Garnelen Domaine les Yeuses Pays d'Oc IGP Wein

Salat mit Melone und Garnelenspieß

Der Rosé „La Gazelle“ von Domaine Le Yeuses passt hervorragend in den Sommer und so sollte auch das Gericht sein. Deshalb habe ich einen Salat mit Melone und einem Garnelenspieß dazu gemacht. 
Bisher keine Bewertung
Gericht Meeresfrüchte, Salat
Land & Region Deutsch, Französisch
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 100 g gemischter Salat
  • 1/2 Gurke
  • 1 Cantaloupemelone
  • 30 g Pinienkerne
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Garnelenspieße oder 8 Garnelen
  • 2 Scheiben luftgetrockneten Schinken

Anleitungen
 

  • Zunächst den Salat waschen, trocknen und auf 2 Teller verteilen. Die Gurke in Scheiben schneiden. Aus der Melone 2 Stücke herausschneiden und die Schale entfernen. Dann in mundgerechte Würfel schneiden. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Alles auf den Teller zum Salat geben.
  • Aus dem Olivenöl, dem Apfelessig und Honig eine Vinaigrette mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann über die beiden Salate verteilen.
  • In einer Pfanne mit etwas Öl die beiden Garnelenspieße von jeder Seite anbraten. Jeweils einen zu einem Salat legen und noch etwas Schinken über den Tellern verteilen.
  • Dazu gibt es den Domaine Le Yeuses „La Gazelle“ Rosè, am besten bei 8 °C.
Keyword Garnelenspieß, Melone, Pays d’Oc IPG, Rosé, Salat, Schweinebauch, Weinpairing

Rezept: Muscheln in Weißwein gedämpft

Muscheln in Weißweinsud mit Valentsac Sauvignon Pays d'Oc IGP

Muscheln in Weißwein gedämpft

Bisher keine Bewertung
Gericht Meeresfrüchte, Weinpairing
Land & Region Deutsch, Französisch
Portionen 1 Portion

Zutaten
  

  • 1 kg Miesmuscheln
  • 1 Bund Suppengemüse
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl
  • 400 ml Pays d’Oc IGP Weißwein
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Zunächst die Muscheln sortieren. Dafür alle für 10 Minuten in eine große Schüssel mit Wasser geben. Anschließend alle, die noch geöffnet sind, aussortieren. Gegen die noch offenen Muscheln kann man auch noch ein paarmal mit dem Finger klopfen. Wenn sie sich dann noch schließen, sind sie auch genießbar.
  • Jetzt den Bund Suppengemüse waschen, putzen von der Schale befreien und dann fein würfeln. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und auch fein würfeln.
  • In einem Topf Olivenöl erwärmen und das Suppengemüse mit Zwiebeln und Knoblauch etwa 5 Minuten anschwitzen. Anschließend die Muscheln und das Lorbeerblatt hinzugeben und dann mit dem Weißwein ablöschen. Den Topf mit einem Deckel verschließen und die Hitze reduzieren. Für 15 Minuten köcheln lassen.
  • Die Muscheln, die sich dann nicht geöffnet haben, aussortieren und die Muscheln mit einer Schöpfkelle auf einen Teller geben.

Notizen

Tipp: Mit einer leeren Muschel kann man super, wie mit einem Essstäbchen das Fleisch aus den anderen Muscheln picken und essen. Dazu passen Pommes Frites und der Domaine de Valensac-Sauvignon Pays d’Oc IGP.
Keyword Moule, Muscheln, Pays d’Oc IPG, Schweinebauch, Weinpairing, Weißwein
Close
Felix`Kochbook © Copyright 2021. All rights reserved.
Close

{"popup_ID":3044,"when_popup_appear":"page_load","delay":"1","x_second":"","x_scroll":"","disappear":"","exptime":"1","hideclsbtn":"","clsonesc":"1"}